DETOX für Körper, Geist und Seele

DETOX für Körper, Geist und Seele

DETOX für Körper, Geist und Seele

In unserer hektischen Welt stehen Körper, Geist und Seele ständig unter Anspannung. Stress, ungesunde Ernährung, mangelnde Bewegung, Umweltgifte und eine permanent digitale Präsenz machen uns innerlich und äußerlich krank. Wir fühlen uns müde und unausgeglichen. Deshalb sind Kopfschmerzen und schlechte Laune nur ein paar Anzeichen dafür, dass unser Körper und Geist die Balance verloren hat.

Es ist an der Zeit Ballast abzuwerfen – das Zauberwort dafür heißt Detox. Entgiftungskuren reinigen den übersäuerten Körper von innen heraus. Über die Leber, Lymphsystem, Nieren und Haut entgiftet unser Körper eigenständig und scheidet so belastende Stoffe aus. Enthaltsamkeit hilft den Körper zu regenerieren und die Abwehrkräfte zu stärken!

Um den Körper dabei aber bestmöglich zu unterstützen, empfiehlt es sich über verschiedenen Ebenen auszuleiten! Ein wesentlicher Punkt dabei ist der Stressabbau. Stress fördert die Säurebildung im Körper, aus diesem Grund sollte jede Entgiftung auch mit Entschleunigung und neurologischer Stimulation einhergehen – also Entspannen, Relaxen, Chillen.  

Was können wir unserem Körper nun Gutes tun? Natürlich wäre eine ausschließlich gesunde Lebensweise wünschenswert! Jedoch ist es für die meisten von uns wohl nicht so einfach dies im gewohnten Umfeld zu integrieren. Aber ich kann dir versichern, dass jede bewusste Handlung spuren im Leben hinterlässt! Vielleicht ist es dir aber möglich Abläufe und Rituale in deinem Alltag zu etablieren, welche dein Sein unterstützt und dir langfristig zu Wachstum und Harmonie verhelfen!

Aber jetzt zu den Anwendungen und Praktiken. Diese kann ich mit bestem Gewissen weiterempfehlen, da ich sie selbst ausprobiert habe oder diese bereits in meinen Alltag integriert sind. Auch wenn es eine grobe Unterteilung gibt, so stimuliert dennoch jede dieser Techniken alle drei Ebenen!

DETOX auf körperlicher Ebene

  • Vor allem bringt Bewegung deinen Organismus in Schwung und lässt das Blut im Körper fließen! Spazierengehen, lockeres Ausdauertraining oder Tanzen aktivieren sanft.
  • Yoga eignet sich besonders gut, da die Lehre eine tiefgreifende Wirkung auf Körper, Geist und Seele hat! Die Körperübungen (Asanas) wirken auf Muskeln, Gelenke, Atmung, Herz, Kreislauf-, Nerven- und Lymphsystem, auf sämtliche Organe und Drüsen sowie auf Geist, Psyche und die Energiezentren (Chakras). Die langsame, entspannte Atmung aktiviert den Parasympathikus, einen Teil des vegetativen Nervensystems der für Entspannung zuständig ist. Die meditativen Elemente beim Yoga beruhigen den Geist und explizite Entspannungsphasen (Shavasana) helfen gänzlich los zu lassen! Deshalb stellt sich Gelassenheit, geistige Ruhe, Entspannung und ein Gefühl von innerer Freiheit und Frieden ein!
  • Hilfreich sind alle Asanas, die den Bauch massieren! Besonders Drehhaltungen und Übungen in Bauchlage beleben die Verdauung. Sie stimulieren die Bauchorgane: Leber, Niere, Milz, Magen und Darm werden zuerst „ausgequetscht” und anschließend mit neuem, nährstoffreichem Blut versorgt.
  • Wechselduchen oder Eisbaden!? Ist der Körper einem Kältereiz ausgesetzt, beschleunigt er dadurch verschiedene Stoffwechselprozesse. Dadurch werden die Energiebereitstellung, Fettverbrennung, sowie Muskelaktivität und die Verdauung angekurbelt.

Dein Körper spiegelt wieder was du isst!

  • Basische Ernährung ist natürlich, gesund und bekömmlich! Der Säure-Basen-Haushalts wird mit allen notwendigen Nähr- und Vitalstoffen unterstützt. Die überwiegend pflanzlichen, vollwertigen Lebensmittel enthalten zudem hochwertige Kohlenhydrate, gesunde Fette und Eiweiße, sowie basenbildende Mineralstoffe und Vitamine. Mit anderen Worten, es wird eine Übersäuerung des Organismus entgegenwirkt. 
  • Ein Thema, das mir persönlich sehr am Herzen liegt sind die Wildkräuter. Ihre heilende Wirkung sollte so oft wie möglich Platz auf unseren Tellern finden!
  • Viele Menschen empfinden den Geschmack von Wildkräutern als sehr bitter, aber Bitterstoffe sind wichtig für unseren Organismus. Sie tonisieren den ganzen Magen-Darm-Trakt und die Verdauungssäfte werden angeregt. Außerdem haben sie einen enorm hohen Anteil an Vitaminen, Eisen und Calcium. Durch den hohen Nährstoffgehalt wird der Stoffwechsel angeregt, das Immunsystem belebt, degenerativen Prozessen entgegengewirkt und die Vitalität gesteigert!
  • Kräuter welche den Entgiftungsprozesse besonders gut anregen sind Brennnessel, Bärlauch, Brunnenkresse, Löwenzahn, Petersilie und Koriander, …

Zu diesem Thema gibt´s bereits einen Blogbeitrag von mir > Vital in den Frühling <

  • Gesund abnehmen und das Gewicht halten. Intervallfasten beschleunigt den Prozess der Ketose, indem es den Körper trainiert seine Energie aus den Fettspeichern zu beziehen. Eine Methode wäre 16:8 – zwischen der letzten Mahlzeit des Vortages und der ersten Mahlzeit des Tages liegen 16 Stunden. In den 8 Stunden, in denen man essen darf, kann man zwei basische Mahlzeiten zu sich nehmen.
  • Ausreichend Flüssigkeit über den Tag verteilt trinken, ist unerlässlich für die Erhaltung sämtlicher Körperfunktionen! Stilles Wasser und Kräutertees versorgenden Körper mit Flüssigkeit, Smoothies und frisch gepresste Säfte bringen hingegen ein Plus an Energie. Für Erwachsene sind 2 Liter Flüssigkeit pro Tag erstrebenswert.

Grüner Smoothie

2 Hand voll Wildkräuter – je nach Saison (Brenessel, Girsch, Löwenzahn, Petersilie)

1- 2 Äpfel + 1 reife Banane + Saft einer ½ Zitrone

1–2 entsteinte Datteln oder Honig

evt. frische Ingwerwurzel oder Brunnenkresse

200 -300 ml Wasser je nach belieben

Alle Zutaten ins Mixerglas ggf. durch ein Sieb laufen lassen und anschließend genießen!

  • Massagen lockern Verspannungen und fördern die Durchblutung von Muskeln, Haut, Sehnen und Bindegewebe. Kurz gesagt versetzen sie den Stoffwechsel in Wallung, also quasi Detox für die Haut. Weiters werden Botenstoffe die den Schmerz spürbar machen, schneller unschädlich. Aber auch als Therapieergänzung haben sich Massagen bei der Behandlung von Depressionen oder Angststörungen als sehr wirkungsvoll erwiesen. Der Hautkontakt wirkt stabilisierend auf die psychische Verfassung, ebenso wird die Körperwahrnehmung verbessert.
  • Saunagänge sind gesund! Der Wechsel von trocken-heißer Luft und anschließender Abkühlung übt auf den Körper einen starken Reiz aus. Alle Organsysteme werden angeregt, den Stoffwechsel auf Hochtouren gebracht und die Abwehrkräfte gestärkt.
  • Wer die Hitze nicht verträgt, kann sich auch ein Entspannungsbad oder ein basisches Fußbad gönnen. Dabei regt Basenpulver die Ausleitung über die Haut zusätzlich an. 

DETOX auf geistiger Ebene

  • Meditation verändert die Reizverarbeitung im Nervensystem, indem sie Pausen schafft. Dadurch reagieren wir nicht sofort auf Stresssituation oder negative Emotionen – wir werden resilienter!
  • Dies hat wiederrum Auswirkungen auf körperliche Aspekte wie Blutdruck, Immunsystem oder Cholesterinspiegel. Besonders gute Resultate erzielte die Meditation bei Depression und bei der Behandlung von Angst. Zudem scheint Meditieren schmerzlindernd zu wirken.

Auch zu diesem Thema gibt´s bereits einen Blogbeitrag > Meditation <

  • Eine tiefe, entspannte Atmung ist essenziell für die Entgiftung des Körpers. Detox über den Atem. Nicht umsonst sind Atemtechniken, bei denen tief in den Bauch geatmet wird für die Mediation so wichtig. Die Blutzirkulation und Verdauung wird verbessert, sie mindert auch Entzündungsreaktionen und der Körper wird dadurch entgiftet. Neue Studien belegen, dass das bewusste und tiefe Atmen eine positive Wirkung auf das Gehirn hat. Yoga stellt hier auch wieder wertvolle Techniken bereit. Mach dir also deinen eigenen Atem bewusst und lass los!
  • Ausreichender und qualitativ hochwertiger Schlaf (7-9 Stunden) ist eines der wichtigsten Werkzeuge, um das Wohlbefinden zur steigern! Menschen mit Schlafdefizit wirken unkonzentriert und zerstreut. Im schlimmsten Fall kann sich zu wenig Schlaf belastend auf das Herz auswirken und es steigt das Risiko für Bluthochdruck.
  • Social Media hat die Art und Weise, wie wir kommunizieren, dramatisch verändert. Dabei gibt es wie so oft eine gute aber auch eine schlechte Entwicklung.
  • Wir haben unbegrenzt Zugang zu Informationen, können uns mit Menschen aus der ganzen Welt vernetzen und austauschen. Aber eine zu intensive Nutzung kann erhebliche Störungen des Nervensystems hervorrufen! Besonders für Kinder und Jugendliche hat dies weitreichende Folgen. Leistungsabfall, Nervosität, Suchtverhalten, Schlafstörungen, … sind nur ein paar Symptome, die auftreten können wenn das Gehirn laufend überfordert wird. Ein bewusster Umgang und insbesonders angemessene Pausen von elektronischen Verbindungsgeräten (Smartphones, Tablets und Computer) helfen dem Geist sich zu regenerieren! Digitales Fasten bedeutet, bewusst auf die Nutzung teilweise oder über einen längeren Zeitraum zu verzichten. Nicht immer erreichbar zu sein, schafft Raum für das reale Leben, andere Bedürfnisse und Freunde!

DETOX auf seelischer Ebene

Unsere verborgenste Schicht ist wohl am schwersten zu erreichen! Aber alle vorangegangenen Vorschläge stimulieren natürlich bereits die Selbstheilungskräfte und beeinflussen somit positiv unsere Seele/Essenz.

  • Der menschliche Geruchssinn funktioniert sehr komplex. Dieser hat eine direkte Verbindung ins Gehirn. Insbesondere zum limbischen System, das vor allem unbewusste Handlungen steuert und der Verarbeitung von Gefühlen dient!  Gerüche lösen Emotionen aus, die wiederum unsere Wahrnehmung und die daraus folgenden Handlungen beeinflussen. Die Aromatherapie versucht Dysbalancen auszugleichen, indem es den gezielten Einsatz von Düften nutzt.
  • Ein weiteres wunderbares Tool ist die Cranio Sacral Behandlung! Diese wirkt sich auf neurologische, sowie psychosomatischen Beschwerden positiv aus. Durch achtsame Berührung werden die Selbstheilungskräfte stimuliert.
  • Auch Akupunktur und Akupressur können helfen Stress abzubauen. Durch die Aktivierung von bestimmte Reizpunkte lassen sich Schmerzen und körperliche Beschwerden lindern.
  • Und zuletzt möchte ich noch auf die Dankbarkeit hinweisen, diese öffnet uns die Augen für die schönen Seiten des Lebens! Sie reduziert Aggressivität, schafft ein Gefühl der Verbundenheit und hilft zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen und zu vertiefen. Dankbarkeit gehört zu den sechs Säulen des Glücks. Dankbare Menschen sind gesünder, besser gelaunt, stressresistenter, leistungsfähiger und zufriedener mit ihrem Leben. Und Hand aufs Herz – wir dürfen wohl alle Dankbar sein, dass wir dieses, unser Leben führen können!
So jetzt fällt mir nix mehr ein … aber das ist ja bereits ein stattlicher Pool an Methoden und Techniken, aus dem du dein persönliches Detox zusammen basteln kannst! Egal ob du nun kurmäßig, über einen bestimmten Zeitraum hinweg, verschiedene Techniken anwendest. Oder du angenehme Methoden in deinem Alltag integrierst, alle haben dasselbe Ziel – sie unterstützen die körpereigenen Reinigungsvorgänge!